Nachrichten

Inzidenz von 0 im Kreis Ludwigslust-Parchim: Das steckt dahinter

todayNovember 19, 2021 10

Hintergrund
share close

Während die Inzidenzen in ganz Deutschland zum Teil im vierstelligen Bereich sind, ist Corona in einem Landkreis laut Karte unbekannt. Wie kann das sein?

Wir befinden uns im Jahr 2021. Ganz Deutschland ist vom Coronavirus besetzt. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Gesunden bevölkerter Landkreis hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

So wie Asterix, Obelix und die anderen Gallier den Römern die Stirn bieten, so bietet der Kreis Ludwigslust-Parchim dem Coronavirus die Stirn. Zumindest auf der Inzidenzen-Karte des Robert-Koch-Instituts.

Seit Wochen ist in dem Landkreis in Mecklenburg-Vorpommern kein Corona-Fall mehr ans RKI übermittelt worden. Damit scheint der Kreis als einziger Landkreis in Deutschland coronafrei zu sein. Kann das wirklich sein?

Keine Daten ans RKI: Hackerangriff legt Systeme lahm

Nein! Im Kreis Ludwigslust-Parchim bekommen die Menschen auch Corona – nur kann der Landkreis seit Wochen die Zahlen nicht mehr an das Robert-Koch-Institut übermitteln. Schuld daran sind Hacker, die einen kommunalen IT-Dienstleister lahmgelegt haben. Fast eine Woche hat es gedauert, um die wichtigsten Systeme wieder zum Laufen zu bekommen, schrieb der Kreis auf Twitter.

Nach dem Angriff Mitte Oktober sind dort sicherheitshalber alle Systeme heruntergefahren worden. Der Dienstleister ging auf Nummer sicher und zog alle Stecker, bevor sich der Angriff auf andere Systeme ausbreiten konnte.

Von diesem Not-Aus sind auch die Meldesysteme für die Corona-Daten betroffen. Das RKI akzeptiert nur automatisierte Meldungen – deshalb ist der Landkreis Ludwigslust-Parchim auf der RKI-Karte seit Wochen grau – mit einer Inzidenz von 0,0.

Glück im Unglück: Stadt Schwerin nutzt andere Software

Überall in den umliegenden Kreisen funktioniert die Datenübertragung dagegen. Zum Beispiel in Schwerin. Das liegt daran, dass der Landkreis eine andere Software für die Datenübermittlung nutzt. Normalerweise wird eine Schnittstelle genutzt, um die Daten zwischen den beiden Programmen auszutauschen – die funktioniert aber auch nicht.

Der Kommunalservice Mecklenburg (KSM) und der Schweriner IT- und Servicegesellschaft (SIS) haben mitgeteilt, dass der Angriff am 15. Oktober 2021 um 3:00 Uhr morgens begonnen hat. Eine Schadsoftware habe begonnen, Verwaltungsdaten in Schwerin und im Kreis Ludwigslust-Parchim zu verschlüsseln.

IT-Panne in Ludwigslust-Parchim kann noch Wochen dauern

Die Daten sind auf einem gemeinsamen Server der beiden Unternehmen gespeichert. Seit über einem Monat sind Experten seitdem damit beschäftigt, alle Systeme und die dazugehörigen Rechner im Landkreis und in Schwerin zu prüfen. Erst danach können die Arbeitsplätze wieder in Betrieb gehen. Allerdings kann es noch Wochen dauern, bis die Systeme wieder in vollem Umfang funktionieren.

Geschrieben von: Manuel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Nachrichten

RKI-Chef: „Hunderte werden sterben – denen kann keiner mehr helfen“

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) war Gastgeber einer Videoschalte. RKI-Chef Lothar Wieler ließ dabei seinem Ärger über die Corona-Politik der Bundesregierung freien Lauf. Offen, ehrlich, schonungslos – so lässt sich zusammenfassen, wie Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts, bei einer Online-Diskussion mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) mit der Corona-Politik der Bundesregierung abgerechnet hat. Wieler sitzt nahezu jede Woche mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der Bundespressekonferenz – nüchtern und […]

todayNovember 18, 2021 7

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

INFOS
RSN
0%