Nachrichten

MPK: Bund und Länder entscheiden über Quarantäne und Kontaktbeschränkungen

todayJanuar 6, 2022 10

Hintergrund
share close

Am Freitag findet das Bund-Länder-Treffen statt. Teilweise steht jetzt schon fest, welche neuen Corona-Regeln dort festgelegt werden sollen.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer sollen unter anderem neue Regelungen für Quarantäne und Isolation in der Corona-Pandemie beschließen. Die Gesundheitsminister haben am Mittwoch einen entsprechenden Entwurf dafür vorgelegt.

Neue Corona-Regeln: Quarantäne und Isolation

Darin heißt es, dass sich Infizierte künftig für zehn Tage in Isolation begeben sollen. Gleiches gilt für alle, die Kontakt zu einem Infizierten hatten. Die Quarantäne soll aber durch Freitesten nach sieben Tagen beendet werden können.

Für wichtige Berufe soll es spezielle Regelungen geben: Die Gesundheitsminister schlagen vor, dass zum Beispiel für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Krankenhäusern, Polizei, Feuerwehr sowie Energie- und Wasserversorgung die Quarantäne beziehungsweise Isolation verkürzt wird. Demnach sollen Kontaktpersonen die Quarantäne nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beenden können.

Infizierte aus diesen Berufsgruppen sollen nach sieben Tagen die Isolation mit einem negativen PCR-Test verlassen können. Voraussetzung ist immer, dass man seit mindestens 48 Stunden symptomfrei ist.

Kinder sollen sich nach fünf Tagen freitesten können. Kontaktpersonen müssen gar nicht in Quarantäne, wenn sie bereits die Booster-Impfung erhalten haben.

 

Neue Kontaktbeschränkungen?

Außerdem sind neue Kontaktbeschränkungen im Gespräch. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) kündigte im Redaktionsnetzwerk Deutschland an: „Verschärfungen werden leider notwendig sein, um der schweren Welle, die auf uns zukommt, zu begegnen.“

Wie genau die neuen Regeln aussehen sollen, ist noch unklar. Lauterbach hatte Ende des vergangenen Jahres erklärt, dass er mit Experten aus anderen Staaten sprechen wolle, in denen sich die Omikron-Variante bereits durchgesetzt habe.

Weitere Themen der Ministerpräsidentenkonferenz

Neben Quarantäne und Kontakten könnte auf der MPK auch die Kontrolle der 2G-Regeln ein Thema werden. Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) will beim Bund-Länder-Treffen besprechen, welche Möglichkeiten es gibt, zusätzlich entstehende Kosten auszugleichen. „Wir wissen ja, dass viele Bereiche, viele Branchen, die jetzt offen bleiben, ob das der Einzelhandel ist, die Gastronomie oder andere, durch die Kontrollen bei 2G natürlich zusätzliche Belastungen haben“, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag.

Nach der 2G-Regel dürfen nur noch vollständig Geimpfte oder Genesene zum Beispiel ins Restaurant, in Geschäfte oder zum Sport. Durch die notwenigen Kontrollen entstehen für viele Unternehmen zusätzliche Kosten.

Geschrieben von: Manuel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Nachrichten

Nach Drohvideo: Festgenommener Soldat ist wieder auf freiem Fuß

Er drohte dem Staat in einem Video und setzte der Regierung ein Ultimatum. Dafür wurde der Bundeswehr-Soldat am Donnerstagabend festgenommen – und ist schon wieder frei. Am Mittwoch hatten in der bayerischen Hauptstadt Tausende Gegner der Corona-Politik trotz Versammlungsverbots demonstriert. Auch am Donnerstag stand die Polizei mit mehreren Mannschaftswagen auf dem Münchener Odeonsplatz. Dort wurde nämlich ein Mann erwartet, der sich auf Telegram „Oberfeldwebel Oberauer“ nennt und in einem Drohvideo […]

todayJanuar 2, 2022 7

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

INFOS
RSN
0%