Nachrichten

Polizei Karlsruhe sucht Zeugen – Frau will Rettungswagen im Einsatz umparken

todayDezember 15, 2021 9

Hintergrund
share close

Noch dreister geht es kaum: In Karlsruhe hat eine Frau versucht, einen Rettungswagen im Einsatz umzuparken, weil sie mit ihrem Auto nicht vorbei kam.

In der Karlsruher Martha-Kropp-Straße hat man am Montagnachmittag vermutlich ein lautes klatschen gehört – das war der Moment, in dem der Besatzung eines Rettungswagens die Kinnlade ganz tief heruntergeklappt ist. Und das aus gutem Grund.

Zwischen 16:10 und 17:10 Uhr war ein Rettungsteam damit beschäftigt, eine Frau nach einem Notfall im Rettungswagen zu verarzten. Während des Einsatzes habe der Krankenwagen geruckelt, teilte die Polizei mit.

Karlsruhe: Frau will Rettungswagen im Einsatz umparken

Eine Frau sei in dem Moment in die Fahrerkabine eingestiegen und habe wohl nach dem Schlüssel des Fahrzeuges gesucht um den Wagen umzuparken. Dass gerade ein Notfall im Auto behandelt werde, habe die Frau nicht gestört, sagten die Rettungskräfte der Polizei.

Im Gegenteil: Die Frau beschwerte sich lautstark darüber, dass der Rettungswagen im Weg stehe und sie mit ihrem Auto nicht durchkomme – sie habe es schließlich eilig. Der Einsatz sei ihr egal.

Anwohner fordern wütende Frau zum Ruhe geben auf

Mehrere Anwohner haben das laut Polizei mitbekommen und die Frau dazu aufgefordert, die Rettungswagenbesatzung ihre Arbeit machen zu lassen. Darauf sei die Frau wutentbrannt und schimpfend zu ihrem Auto zurückgelaufen und habe versucht, am Krankenwagen vorbei zu fahren – ohne Erfolg.

Auch dabei wiesen die Rettungskräfte die Frau noch einmal darauf hin, dass sie sich etwas danebenbenehme – aber auch das scheint die Frau nicht weiter gestört zu haben. Nach der Erstversorgung der Patientin wurde sie mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht.

Wildgewordene Frau in Karlsruhe: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und etwas dazu sagen können. Hinweise bitte an die Polizei in Karlsruhe, Telefon: 0721 666-3611.

Geschrieben von: Manuel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Nachrichten

Jetzt bundesweit: „G-Plus nicht für Geboosterte

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern einigen sich auf die Aufhebung der Testpflicht für Personen mit Auffrischungsimpfungen bei 2G-Plus-Konzepten. Das hat Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) nach der Sitzung gesagt. Ausnahmen gelten aber etwa für Pflegeheimen und Krankenhäuser. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gilt diese Regelung ohnehin schon.   - 14.12.2021, 18:37 Uhr

todayDezember 14, 2021 11

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

INFOS
RSN
0%